Ein Wegweiser durch die Berlin Beer Week 2017

Ein Wegweiser durch die Berlin Beer Week 2017

Morgen startet das Festival Berlin Beer Week 2017. Bier, Bars & Brauer präsentiert Veranstaltungen auf dem Berliner Festland und auf hoher See, die sich die nächsten Tage lohnen. Prost!

In wenigen Stunden heißt es wieder „Leinen los“, wenn die Berlin Beer Week 2017 mit einem malzig-hopfigen Cruise auf der Spree eröffnet wird. Ausgedacht hat sich die nun bereits zum dritten Mal veranstaltete Bierwoche mit ihren über die ganze Stadt verteilten Veranstaltungen ein Trio. Die US-Amerikanerin Tiffany Herrington brachte das Konzept, das in ihrem bierbewegten Heimatland bereits in fast jeder größeren Metropole veranstaltet wird, mit nach Berlin. Und infizierte damit den umtriebigen Bier-Aficionado Stefan Krüger sowie Bier-Index-Gründer Dirk Hoplitschek. Letzterer gehört auch zum Autoren-Team von Bier, Bars & Brauer.

Tee trinken auf der Berlin Beer Week 2017

Ein Fixpunkt bei jeder Berlin Beer Week ist das offizielle Festbier, das verschiedene Brauer der Hauptstadt gemeinsam mit den Veranstaltern konzipieren und produzieren. Dieses Jahr heißt es Madame Grey. Hinter dem Namen versteckt sich ein hopfengestopftes Pils im böhmischen Stil. Zum Stopfen wurde tatsächlich auch Saazer Hopfen verwendet. Außerdem mischten bei der Vergärung, wie die Namensgebung bereits andeutet, geringe Mengen Earl Grey und Lady Grey Teeblätter mit. Kooperationspartner bei Madame Grey waren die Berliner Brauereien Brlo und Bierfabrik. Vom Fass bekommt man das Festbier im Naturzustand. Die auf 1.000 Stück limitierte und bei den Berliner Händlern des Vertrauens erhältliche Flaschenabfüllung wiederum wurde pasteurisiert.

Die Abschlussveranstaltung der Berlin Beer Week findet traditionell bei der in Mariendorf beheimateten Stone Brauerei statt. Den Auftakt wiederum macht der bereits oben erwähnte Cruise auf einem Flussschiff, mit dem wir nun auch den Reigen der empfohlenen Veranstaltungen einleiten möchten. Wir übernehmen keine Gewähr, dass es noch überall Tickets und Plätze gibt. Und mit Blick auf die Temperaturen bleibt noch der Tipp: Stay hydrated! Achten Sie auf regelmäßige Flüssigkeitszufuhr! Und nein, damit meinen wir nicht den Genuss ihres zwölften Double IPAs!

Freitag, 21.7.2017

Spektakulär wie eh und je geht es also los mit dem Craft Beer Cruise, der Auftaktveranstaltung, diesmal mit 40 Bieren und 4 Stunden Dauer. Die Veranstalter haben laut eigener Aussage „sichergestellt, dass dieses Mal niemand wagt, mit Pale Ale und Pilsener aufs Boot zu kommen“. Nur Raritäten dürfen bei der dritten Berlin Beer Week an Bord, darunter ausschließlich Faßware. Geheimtipp: Neben dem offiziellen Berlin Beer Week-Bier, Madame Grey, wird die Brauerei Heldenblut ein von Dirk Hoplitschek mitgebrautes Spiced Strong Ale namens Hexenwerk ausschenken. Und dank Afterparty bei Brewdog ist eine lange Nacht garantiert.

Samstag, 22.7.2017

Dieser Tag der Berlin Beer Week 2017 ist ordentlich mit Events gefüllt. Es ist ja schließlich Wochenende. Als Highlight ist sicherlich der Buddelship-Biergarten in der  Republik, nahe U Heinrich-Heine-Straße, mit einer kompletten, achtfachen Hahnübernahme und Pasta von PAISÀ zu nennen. Ansonsten gibt es die Fruit Beer Madness im Hopfenreich oder Flessa Bräus urige Hinterhof-Bierolympiade, falls man das Ganze nicht so bierernst nehmen möchte.

Sonntag, 23.7.2017

Am Sonntag lädt Brlo Epic Brewing, die erste Starkbierbrauerei im Mormonenstaat Utah, zu einer Deutschlandpremiere ein. Mit den Amerikanern wird Brlo übrigens auch einen Gemeinschaftssud brauen. Zum Event ist der noch nicht fertig. In der Keith Bar heißt es wiederum „Fried Up!“, denn es gibt Baja Fried Fish Tacos von Sancho und Chile Mora & Old New Orleans Rum Wood Chip Infused Lucky Lup IPA von Braukunst Gebr. Wiestner.

Montag, 24.7.2017

Der „Ein Bier für Klosterland e.V.“-Wettbewerb präsentiert seinen Gewinner: Weltpremiere für den „Wanderer“ von Straßenbräu aus Friedrichshain, dazu gibt es eine Popcornverkostung mit „Knalle“. Vagabund im Wedding hingegen zapft fünf vor Ort gebraute Biere für fünf Geschmackssinne: süß, salzig, sauer, bitter und scharf. Bei „Mouthing Off!“ kann man eine geschmackliche Bier-Rundreise durch den eigenen Mund unternehmen.

Dienstag, 25.7.2017

„Czech Mate!“ heißt es in der Home Bar in Friedrichshain. Mikrobrauereien aus ganz Tschechien sind zu Gast, um die Bierkultur des größten Biertrinkerlandes (nach Pro-Kopf-Verbrauch) nach Berlin zu bringen. Barsnacks aus dem Nachbarland gehören natürlich ebenfalls dazu. Wir bleiben im Osten: Protokoll heißt die neue Bierbar an der Boxhagener Straße. Dort hat man sich Zagovor („Verschwörung“) an die Zapfhähne geholt. Die russische Brauerei wurde 2015 von Ratebeer als Beste ihres Landes ausgezeichnet.

Mittwoch, 26.7.2017

Schneeeule, himmelbeet, Wedding: Tolle Location, tolle Berliner Weiße. Im zauberhaften „himmelbeet“, einem Weddinger Gartenkollektiv, lädt Schneeeule zu einer Premiere. Benannt nach dem Berliner Flugpioneer Otto Lilienthal präsentiert Schneeeule die auf 500 Flaschen limitierte Abfüllung „Otto 2017“ mit eingebrauten Holunderblüten und Brettanomyces. Am selben Tag mixt auch Leon Weging von der Alto Bar bei BrewDog! Wer schon immer wissen wollte, wie und weshalb man Bier-Cocktails mixen sollte, ist bei ihm an der richtigen Adresse. Weging zeigt anhand sechs verschiedener Drinks, was Bier jenseits eines Glas Bier möglich macht. Und das ist Einiges!

Donnerstag, 27.7.2017

Im Grunde genommen, gibt es nur eine Sache, die über ein Herrengedeck aus Whisky und Bier hinaus geht. Es ist ein tätowiertes Herrengedeck. In der Black Lodge heute bei „Hanscraft, Jameson & Tattoos“ kein Problem! Und um Gläser zu sparen, wurde das Bier direkt in Whiskyfässern gelagert. So geht köstliche Kunst! Und wer am selben Tag auf fröhliche Kunst aus ist, besucht am besten „Craft Beer & Comedy im 1820. An Bier, Lustigkeiten, Shots und Pizza kann einfach nichts verkehrt sein. Wer das auch so sieht, schaut in der Rosa-Luxemburg-Straße vorbei. Die Gelegenheit das Bier an sich zu retten, sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Trent zum Mallen betreibt während der ganzen Bierwoche das Pop-up Saturà Bar, einen Ort, der das Bewusstsein für Klimawandel und Wassersicherheit schärfen möchte. Unser Autor Peter Eichhorn tritt dort am 27.7. ebenfalls mit auf und führt durch eine Restbierverkostung.

Freitag, 28.7.2017

Die Erwähnung der Kopenhagener Braukneipe Warpigs läßt Connaisseur-Herzen sofort höher schlagen. Viele Biere der in einem ehemaligen Schlachthof angesiedelten Brauschmiede kommen nun beim Berliner Schwesterlokal Mikkeller erstmals an den Hahn. Wer auf dänische Experimentierfreude steht, schaut dort vorbei. Aber auch die Berliner Brauer lassen sich nicht lumpen. Schoppe Bräu lädt zum Speedtasting im Görli! Zwölf Biere in nur einer Stunde sind ambitioniert. Es hat ja nun aber auch keiner behauptet, dass die Berlin Beer Week 2017 eine reine Spaß-Veranstaltung sei. Also, Kopf hoch, Brust raus und ab durch die Schnellverkostung. Keine Angst, die Portionen sind überschaubar, das Wetter gewiss schön und die Malzhüpfsäcke nicht weit.

Und was eine echte Berliner Feierwoche ist, verzichtet natürlich auch nicht auf namhafte Clubs. Im Watergate an der Oberbaumbrücke trifft man entsprechend Berliner Berg & Aunt Benny. Und wer es etwas gemütlicher möchte, wählt das Food-Pairing-Dinner der Insel-Brauerei im Herz & Niere. Jeder Gang ist von einem der Insel-Brauerei-Biere inspiriert, und auf unsere Fleischkosten kommen wir alle – versprochen. Das Menü steht bereits fest und es lässt euch das Wasser im Mund zusammen laufen.

Samstag, 29.7.2017

Wer hat Lust auf grobe Bratwurst aus reinem Schweinebauch, Speck, Zwiebeln und Rauchbock? Es wird schrecklich lecker, in jeder Hinsicht bei „The Sausage Man Roasts Bierfabrik“. Außerdem weiß mittlerweile jeder, dass nichts über Wurst & Bier geht, hören wir also auf zu reden. Wer wiederum mit jeder Menge Brauern fachsimpeln möchte, sollte ins Castle in Mitte aufbrechen. Dort geben sich Braukunst Gebr. Wiestner, Jopen, Stu Mostow, Lenny’s, Pirate Brew, Freigeist, Vagabund Brauerei, Welde im Biergarten am Samstag und Sonntag die Klinke in die Hand. Außerdem sind die uns sehr verbundenen Freunde von der Brandenburger Spreewood Destillerie vor Ort. Und die allein schon sind Grund genug.

Sonntag, 30.7.2017

Ja, dann gibt es ja die schon eingangs erwähnte Abschlussveranstaltung von Stone Brewing Berlin. Da der Weg nach Mariendorf ja weit ist und nicht jeden Tag angetreten wird, sollte man diese Abend mit seiner Stimmungsgarantie in jedem Falle mitnehmen. Die Tränchen über das Ende der Berlin Beer Week 2017 kann man anhand der Auswahl von über 50 verschiedenen Stone-Bieren leicht trocknen.

Nachtrag: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass es einen Kollaborationssud von Brlo und Epic Brewing zu verkosten geben werde am Sonntag, den 23.7.2017. Dieser wird allerdings nach Aussage von Brlo erst noch gebraut und ist zur Berlin Beer Week noch nicht fertig. 

WRITE A COMMENT