Brüssel für Atmosphäriker: Auf diese Bierbars schwören die Locals

Brüssel für Atmosphäriker: Auf diese Bierbars schwören die Locals

Das Le Chaff, das La Belladone und das L’amère à boire sind Bierbars, in denen im kosmpolitischen Brüssel Lokalkolorit regiert. Eine kleine Vorwarnung aber vorneweg: Wer zum ersten Mal belgisches Bier trinkt, sollte bedenken, dass es durch den hohen Alkoholgehalt ziemlich tückisch sein kann. So manchen Unwissenden hat es schon mitten im Satz erwischt.

Als Hauptstadt Europas und nach Dubai kosmopolitischste Stadt der Welt, bietet Brüssel neben einem unvergleichlichen Reichtum an Kulturen auch eine legendäre Vielfalt an lokaler Bierkultur. Unsere in Brüssel lebende Autorin Fiona Grau erkundet regelmäßig die Brüsseler Bierwelt. Nachdem Sie kürzlich die sieben wichtigsten Bierbars in der Metropole vorgestellt hat, liegt der Schwerpunkt dieses Mal auf Bierbars für Locals. Hauptauswahlkriterium: eine gute Bierkarte sowie die Tatsache, dass sie und ihre Freunde dort selbst als Gäste zu finden sind.

La Belladone – Art Nouveau-Perle im schönen Saint-Gilles

Die „schwarze Tollkirsche“ (Belladone) ist eine der schönsten Bars in der Brüsseler Gemeinde Saint-Gilles. Mit holzvertäfelten Wänden, einem kleinen Urwald im Innenhof hinter wunderbaren Art Nouveau-Fenstern, einer kupferverkleideten Bar und geschmackvollen Blumenbouquets ist diese umgebaute, ehemalige Apotheke ein wahrer kleiner Schatz.

Die Karte bietet 30 verschiedene Flaschenbiere sowie acht weitere aus dem Tap. Angeboten wird eine Mischung aus Bierklassikern wie den Trappistenbieren Westmalle oder Chimay sowie Bierspezialitäten aus jüngeren belgischen Brauereien wie Tartaruga oder der Brasserie de Ranke. Frisch gezapft gibt es vier verschiedene Spezialitäten der Brasserie Belgoo, die handwerklich und ohne Zusatzstoffe arbeitet, das geschmacksintensive Brüsseler Zinnebir aus der Brasserie de la Senne, das erfrischende Weizenbier Blanche de Namur, das obergärige, helle Starkbier Karmeliet und das hopfig-erfrischende Saison Dupont.

Der Besitzer des Le Belladone betreibt noch eine weitere meiner Lieblingsbars, das „Athénée“, das direkt zwischen afrikanischem Viertel und Theater- und Filmschule in Ixelles liegt. Nachdem es kürzlich gebrannt hat, hat es nun endlich wieder geöffnet; vergleichbar gute Bierkarte, aber etwas quirligeres Publikum.

Bierempfehlungen:

Luppoo, 6,5% Vol., Ibu 36, aus der Brauerei Belgoo; handwerklich gebrautes, helles obergäriges Bier, gebraut mit Gerste und Hafer, kaltgehopft mit fünf verschiedenen Hopfensorten, Flaschengärung, ungefiltert, ohne Zusatzstoffe. Aromen von Zitrusfrüchten.

Extase, 8,5% Vol., 110 Ibu, Imperial IPA aus der Brauerei De Dochter van de Korenaar. Gebraut mit 14 verschiedenen Hopfensorten, zu unterschiedlichen Stadien des Brauprozesses hinzugefügt (mashhopping, first und late wort hopping, doppeltes dry-hopping), ist die Extase ein wahres Hopfenwunder. Fruchtige Noten, leichte Süße. Wunderbar …

La Belladone: Rue Moris 17 A, 1060 Saint-Gilles

Le Chaff – die Seele verwöhnen im Herzen der Marollen

Das Le Chaff ist eine alternative Bar im Herzen der Marollen, einem der ältesten und traditionsreichsten Viertel Brüssels. Direkt am Platz Jeu de balle (Ballspiel) gelegen, kann man von der Terrasse aus am Morgen das bunte Treiben auf dem dort täglich stattfindenden Trödelmarkt beobachten. Am Abend gibt es oft Konzerte. Doch auch sonst lohnt es sich immer, sich an einem der gemütlichen Holztische im Le Chaff ein gutes Bier zu gönnen. Die Atmosphäre ist unkompliziert und belebt. Neben einer tollen Bierkarte gibt es eine sehr angenehme Auswahl an guten Gerichten und Brunches – zudem ist es bis zum Zentrum von Brüssel (Grande Place etc.) von dort wirklich nur noch ein Katzensprung.

Das Le Chaff führt fünf Biere vom Fass, darunter das leichte, helle Bier Taras Boulba aus der Brüsseler Brasserie de la Senne. Daneben gibt es um die zwanzig belgische Bierspezialitäten aus der Flasche, die von den traditionsreichen Trappistenbieren Chimay und Orval zu jüngeren Brauerzeugnissen wie der Lupulus aus dem Hause Lupulus oder dem belgischen Starkbier Papegaei aus der Brouwerij Verstraete reichen.

Bierempfehlungen:

Zinnebir, 6% Vol., ist die wohl bekannteste Kreation aus der Brüsseler Brasserie de la Senne, die seit über zehn Jahren handwerklich gebraute, nicht gefilterte, nicht pasteurisierte, charakterstarke Biere schafft. Hefig, würzig-fruchtig, angenehme Bitterkeit. Einer meiner absoluten Lieblingsklassiker!

Guldenberg, 8% Vol., 40 Ibu, ein starkes obergäriges, helles Bier aus der Brouwerij de Ranke. Benannt nach der ehemaligen Guldenberg-Abtei in Wevelgem und kaltgehopft mit Hallertau Mittelfrüh, bietet es einen ausgeglichenen, bitter-süßen Geschmackskörper.

Le Chaff: Place du Jeu de balle 21, 1000 Brüssel

L’amère à boire – feucht-fröhliches Beisammensein bei Gesellschaftsspielen und gutem Bier

«Si vous voulez faire pleurer un des barman, demandez lui une Leffe!», «Wenn ihr einen der Barmänner zum Heulen bringen wollt, fragt ihn nach einem Leffe!» – So die treffende Beschreibung des L’amère à boire auf tripadvisor. Wer dem Barmann dagegen eine Freude machen will, sollte ihn nach einer Bierempfehlung fragen. Mit über 150 Spezialbieren auf der Karte und einer Vorliebe für kleine Brauereien ist alles darauf ausgelegt, eure Geschmacksnerven zu verwöhnen. Die Karte baut sich nach Geschmäckern und Farben auf: Acidulées (säuerliche), Ambrées (amberfarbene), Amère (bittere), Blanches (belgische Weizenbiere), Blondes (helle), Brunes (dunkle), Fruitées (fruchtige Biere), IPAs.

Direkt hinter dem Place Flagey im Herzen von Ixelles, einem der schönsten Wohnviertel in Brüssel, gelegen, gehört das L’amère à boire mit den roten Backsteinwänden und der künstlerischen Holzverkleidung von Bar und Raucherraum zu den gemütlichsten Bars, die ich kenne. Das Publikum ist gemischt und eher jung, quirlig, offen, bieraffin. Wer mag, kann sich ein Gesellschaftsspiel ausleihen oder sich zur Abwechslung auch Mal einen Rum, Whisky oder Gin aus der Spirituosenkarte gönnen.

Bierempfehlungen:

Belle-Fleur, aus der Brauerei de Dochter van de Korenaar, 6% Vol., intensiv gehopftes, hellblondes Indian Pale Ale mit frischen Zitrus- und Blumennoten. Wunderbar erfrischend.

Carolus classique, 8,5% Vol., aus der Brauerei Het Anker, wurde 2012 als „Bestes dunkles Bier der Welt“ (World’s best Dark Ale) ausgezeichnet. Obergärig, Nachgärung in der Flasche. Fruchtige Nase, Malzaromen, Karamell im Nachhall. Ein warmherziges, geselliges Bier.

L’amère à boire: Rue du Belvedere 8, 1050 Ixelles

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Vielleicht interessieren Sie sich dann auch für unseren Newsletter? Oder möchten unsere Arbeit durch ein Abonnement unserer Print-Ausgabe unterstützen? Wir versprechen vier Mal im Jahr 100% Bier! 

Photo Credit: Wikimedia

WRITE A COMMENT