Ian Faulkner und Nikhil Jani über Bierbrauen, Buddies und Brexit

Ian Faulkner und Nikhil Jani über Bierbrauen, Buddies und Brexit

Die beiden Engländer Ian Faulkner von Simian Ales und Nikhil Jani von Circle 8 brauen ihren ersten Gemeinschaftssud ein. Grund genug, mit den beiden Wahl-Hamburgern über ihre Wurzeln, ihre Freundschaft und den Brexit zu sprechen – und natürlich über ihr Bier, ein India Dark Lager.

„Oh, I’m an alien, I’m a legal alien I’m an Englishman in New York.“ Einstimmend summt Sting mir einen Wurm ins Ohr, als Ian Faulkner, 38, und Nikhil Jani, 47 mich begrüßen: „Two Englishmen in Hambuuurg…“ Ian stammt aus Oxfordshire und Nikhil aus London, beides knapp 100 km voneinander entfernt.

Damals kannten sie nicht noch nicht. Heute leben beide in Hamburg. Und sie brauen Bier. Jeder in seiner eigenen Braustätte, die nur ein 33-km-Katzensprung trennt: Ian in seiner 2018 eröffneten Brauerei „Simian Ales“ in Elmshorn und Nikhil seit drei Jahren in seiner „Circle 8 Brewery“ in Alsterdorf, unweit des Hamburger Stadtparks. Nur nicht heute. Heute brauen die beiden Briten zusammen. Wir haben sie zum gemeinsamen Interview gebeten.

Nikhil Jani Ian Faulkner

3B: Nikhil, Ian, seit wann und woher kennt ihr euch?

Nikhil Jani: Ian kenne ich seit gut viereinhalb Jahren, als wir beide mit Homebrewing gestartet sind.

Ian Faulkner: Ja genau, Nikhil und ich haben uns 2014 kennengelernt, als wir ein Teil der Hamburger Hobbybrauergruppe waren. Wir haben schnell gemerkt, dass wir eine Verbindung haben.

3B: Was verbindet euch?

Ian Faulkner: Wir haben einen ähnlichen Biergeschmack, legen gleichen Wert auf unsere Brautechniken. Und dann ist da natürlich noch unsere kulturelle Verbindung – beide sind wir in England geboren.

3B: Was haltet ihr als Briten persönlich vom Brexit?

Nikhil Jani: Wäre ich ein deutscher Brauer in UK, würde ich mir wahrscheinlich einen neuen Job suchen. In einem anderen Land.

Ian Faulkner: Ich habe einen britischen Pass und überlege ernsthaft, ob ich mich für die deutsche Staatsbürgerschaft bewerbe. Brexit zu stoppen wäre der einzig logische Weg, aber was würde das über die Demokratie aussagen?

3B: Und die Auswirkungen auf die Bierindustrie?

Nikhil Jani: Auf beiden Seiten – Import und Export – werden Handel und Austausch viel schwerer. Zum Beispiel Brau-Equipment, Ingredienzen und Bier. Die gesamte Bierbranche ist betroffen.

Ian Faulkner: Wir können uns auf Lieferverspätungen und Preiserhöhungen der britischen Importe einstellen. Für mich bedeutet das konkret, dass die britischen Malze, die ich bei Thomas Fawcett Malting bestelle, viel teuer werden. Was wiederum dazu führt, dass ich abwägen muss, ob eine Weiterverwendung für mich finanziell noch tragbar ist. Ich kann mir vorstellen, dass auch importierte Dosen von großen UK-Biermarken wie Beavertown oder Brewdog hochpreisiger und somit weniger in Deutschland verfügbar werden.

3B: Was macht euer Collaboration-Brew besonders?

Ian Faulkner: Nikhil und ich kennen uns nun schon fast fünf Jahre. Endlich haben wir die Zeit gefunden, unser erstes gemeinsames Bier einzubrauen! Zwei britische,  befreundete Brauerei-Besitzer, die in Hamburg am Braukessel zusammenarbeiten. Für uns fühlt sich das schon besonders an.

3B: Erzählt mal ein bisschen über euer gemeinsames Bier …

Ian Faulkner: Unser Bier ist ein India Dark Lager. Dazu haben wir 90% Pilsener Malz verwendet und in einer Art Cold-Brew-Verfahren mit Chocolate Malz und Chocolate Weizenmalz gemischt, um eine schöne dunkle Farbe zu erhalten, aber nicht zu dominante, dafür harmonische Röstaromen. Die US-Hopfen Mosaic, El Dorado und Citra sind bekannt für ihren tropischen, fruchtigen Charakter, die klassische Weihenstephan Lager Hefe für ihre saubere Fermentation.

Nikhil Jani: Wir haben uns für den Bierstil entschieden, weil wir beide es lieben, IPAs zu brauen. Wir haben festgestellt, dass es nicht so viele hopfige Lagerbiere auf dem deutschen Markt gibt.

Ian Faulkner: Also haben wir 1.000 Liter eingebraut, wovon eine Hälfte in Flaschen und die andere Hälfte in Fässer gefüllt wird. Die Flaschen sind über den Brausturm Verlag, lokale Biershops und ausgewählte Stores erhältlich. Frisch vom Fass kann unser India Dark Lager natürlich in unseren Schankräumen bei Simian Ales und Circle 8 verkostet werden.

3B: Nikhil und Ian, danke für das Interview!

 

Erstverkaufstag XXX India Dark Lager

Am Freitag, den 22. Februar um 18:30 Uhr, stellen Nikhil und Ian ihr neues India Dark Lager bei der Open Bottle im Craftbeerstore (Lagerstraße 30a, Hamburg) vor.

Circle 8 Brewery, Alsterdorfer Straße 267, D-22297 Hamburg

Öffnungszeiten Taproom: Mittwoch bis Samstag 16:00 – 20:00 Uhr

Simian Ales, Langelohe 65a, 25337 Elmshorn

Öffnungszeiten Taproom: Freitag 17:00 – 22:00 Uhr

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Vielleicht interessieren Sie sich dann auch für unseren Newsletter? 

Photo Credit: Simian & Circle 8 Kollaboration

WRITE A COMMENT